letztes UPDATE: Juni 2019

Für diese Woche standen ursprünglich 2 Aufgaben auf meinem „Stundenplan“. Im laufe der Woche ist jedoch noch eine Dritte dazu gekommen.

Meine Aufgaben für die 2. Woche der Nischenseitenchallange

  • Plugins auswählen
  • erste Inhaltsseiten erstellen
  • Struktur der Website festlegen (Menüs, Kategorien, etc)

nötige Plugins

Die erste Frage, welche ich mir in dieser Woche gestellt habe, war die nach den passenden und vor allem notwendigen Plugins. Das Motto lautete: So viele wie nötig, aber so wenig wie möglich. Da sich Plugins negativ auf die Geschwindigkeit der Website auswirken können (was ein Rankingfaktor bei Google ist), sollte die Auswahl gut überlegt sein. Andererseits geht es ganz ohne ja auch wieder nicht.

Hier meine vorläufige Liste:

  1. WP Fastest Cache
  2. Antispam Bee – Spam in den Kommentaren einfach vermeiden
  3. EWWW Image Optimizer – reduziert die Bildgröße nochmals
  4. WP GDPR Compliance – Kommentarfunkion DSGVO-gerecht verwenden, Coockie **
  5. Google Analytics Germanized – DSGVO konformes Tracken deiner Website mit Google Analytics**
  6. Shortcodes Ultimate
  7. Shariff Wrapper
  8. Yoast SEO
  9. WooCommerce
  10. WooCommerce Germanized
  11. WooZone
WP Fastest Cache

Die Geschwindigkeit einer Website ist ein nicht zu unterschätzendes Rankingmerkmal. Um die Nischenwebsite zu beschleunigen, verwende ich das kostenlose Plugin „WP Fastest Cache“. Es ist einfach zu bedienen und sehr wirkungsvoll.

Shortcodes Ultimate

Ein zwar mächtiges Plugin, dafür sehr vielfältig. Ich nutze es für die verschiedensten Informationen per Shortcode einzubinden. Das können Buttons, Zitate oder auch einfache Tabellen sein.

Diese Funktionen übernimmt mien DIVI Theme, so dass ich auf dieses Plugin verzichten kann.

Shariff Wrapper

Seit dem Urteil vom Landgericht Düsseldorf, gilt das Plugin Shariff Wrapper als nicht abmahnfähig, da es keine personenbezogenen Daten an Facebook übermittelt (keine Rechtsberatung).

SEO by Yoast

Mit Hilfe dieses Plugins kann ich jede einzelne Seite und jeden einzelnen Artikel meiner Website bereits für Suchmaschinen optimieren. Per Ampelsystem kann ich dabei auf verschiedene Aspekte, wie beispielsweise Keyworddichte oder auch die Länge des Seitentitels, direkt einwirken. Auch erinnert mich das Plugin daran, eine Meta-Beschreibung zu verfassen und den Permakink passend zum Keyword zu verfassen.

WooCommerce und WooCommerce Germanized

Diese beiden Plugins gehören praktisch in Deutschland dazu, wenn man sich entscheidet einen onlineshop aufzusetzen. Neben dem klassischen Onlineshop kann man dieses Plugin auch sehr gut für Affiliate Projekte einsetzen. Die Erweiterung „Germanized“ sorgt für die Optimierung für den deutschen Markt.

WooZone

Dieses Plugin ermöglicht es einen AffiliateShop auf Basis des Amazon Partnerprogrammes zu erstellen. Es ist quasi eine Erweiterung von WooCommerce. Die pro Version kostet einmalig 34,-$

Struktur der Website

Bevor ich nun beginnen kann, erste Inhalte zu erstellen, muss die Struktur der Website her. Das heißt, alle Kategorien und Menüs müssen erstellt werden und die Permalink-Struktur muss festgelegt werden. Das ist wichtig, damit die erstellten Inhalte gleich unter dem link erreichbar sind, unter welchem diese endgültig erreichbar sein sollen, denn ist eine Inhaltsseite erst mal bei google indexiert, ist es schwer (bwz. umständlich) diese auf einen neuen (perma)-link umzuleiten.

erste Inhaltsseiten erstellen

Nachdem ich alle Kategorien und  Menüs erstellt habe, geht nun also das Schreiben der Inhalte los.

Das ich damit so früh beginne hat 3 ganz praktische Gründe:

  1. gute Texte zu schreiben dauert bei mir nach wie vor ewig lang.
  2. je früher die Inhalte online sind, desto früher hat Google etwas zum indexieren und damit zum bewerten
  3. ich bin eher der visuelle Typ, d.h ich benötige ich ein gewisses Maß an Inhalten, um mir das Design der fertigen Seite vorstellen zu können

So verschiebe ich sämtliche Design Fragen noch etwas nach hinten.

Ich schreibe die ersten Artikel zu meinen Hauptkeywords praktisch gleichzeitig. Welche Tools ich nutze um passende Artikelideen zu finden und wie ich beim schreiben vorgehe, dazu in der kommenden Woche mehr.

Fehlt nur noch mein Liste der Kosten und Einnahmen. Hier sind in dieser Woche nur die Ausgaben für WooZone dazu gekommen.

Woche 1 Woche 2 gesamt
Ausgaben -14,83 Euro -29,87 Euro -44,70 Euro
Einnahmen 0,00 Euro 0,00 Euro 0,00 Euro
Gesamt -14,83 Euro -29,87 Euro -47,70 Euro
Zeitaufwand 8 Stunden 8 Stunden 16 Stunden

Mein Ausblick auf Woche 3

Für die nächste Woche steht ausschließlich das Verfassen von Inhalten auf meinem Plan, damit heißt es schreiben, schreiben, schreiben…