Letzte Woche hatte ich Dir beim Thema „Abgucken beim Restaurant Marketing“ ja schon erzählt, dass ich TV Shows wie „Rosins Restaurant“ ganz gerne sehe.

Das Konzept der Sendung ist eigentlich recht simpel: Gastronomen, denen die Gäste fehlen, bitten um Hilfe.  Frank Rosin und sein Team eilen herbei und tun ihr Möglichstes, um den Betreibern zu helfen. Es wird renoviert, der TV-Sender spendiert neue Küchengeräte, es gibt Nachhilfe in Betriebswirtschaft und es wird natürlich viel gekocht.

Nach etwa zwei Stunden Sendezeit freut sich der Gastronom über ein neues und rundum stimmiges Konzept. Die Sendungen enden dann für gewöhnlich mit einer gelungenen Neueröffnung des Restaurants. Die Gäste erscheinen an diesem Tag zahlreich und alle sind glücklich (zumindest meistens).

Und dann….

Schon Kurt Tucholsky sagte „Beim Happy end wird jewöhnlich abjeblendt.“

Was bleibt ist für mich jedes Mal folgende Assoziation:

schlechtes Essen = wenig Gäste und gutes Essen = viele Gäste

Schließlich heißt es ja auch immer „Wenn das Essen ausgezeichnet ist und der Service hervorragend, dann kommen die Gäste von ganz allein und der Laden brummt“!

Aber woher sollen die Menschen denn wissen, wo es die besten Steaks, Enchiladas, Pasta oder was auch immer, der Stadt gibt?

Woher kommen die Gäste, wenn der Medienrummel vorbei ist und der Alltag einkehrt?

Okay, ich gebe zu, für den Zuschauer wäre das Thema Kundengewinnung und -bindung ziemlich langweilig.

Wie komme ich als Gastronom nun aber dauerhaft an möglichst viele Gäste???

Ganz einfach: Die meisten Gäste bekommst du, wenn du lautesten und am häufigsten schreist. Nicht (nur), weil bei dir am besten kocht wird und es den besten Service gibt.

Das glaubst du nicht? Okay, dann hier ein Beispiel:

Der Fastfood-Riese McDonalds setzt seit Jahren auf große Werbekampagnen. Da wird gleichzeitig in Printanzeigen, Radiospots und im TV der neuste Burger oder ein aktuelles Gewinnspiel angepriesen. Zusätzlich werden auf interaktiven Websites Kunden (oder solche die es werden sollen) nach Ihrer Meinung zu den verschiedenen Produkten gefragt. Immer und überall begegnen einem Pommes, Burger & Co. , aber ganz ehrlich: ich hab schon weitaus bessere Burger gegessen, als MC Donalds sie anbietet.

Trotzdem ist MC Donald seit Jahrzehnten mega erfolgreich und wächst von Jahr zu Jahr.

Wie schaffen die das? Also ist „abgucken“ angesagt (hier kannst du nochmal nachlesen, worauf es dabei ankommt).

Ich will damit jetzt auf keinen Fall sagen, das du zu Gunsten deiner Restaurant Werbung an der Qualität deiner Küche sparen solltest, ganz im Gegenteil! Allerdings beim Marketing kannst du dir durchaus etwas abschauen.

Mit diesen beiden bewährten Strategien holst auch du dir neue Gäste ins Restaurant

1.) Werbekampagnen statt Einzelaktionen

Sicher hast auch du das schon mal gemacht. Hier mal eine Printanzeige um auf ein Event aufmerksam zu machen, da mal eine Flyeraktion und vielleicht postest du auch ab zu mal was auf Facebook.

Ganz ehrlich: Das bringt nix oder zumindest nicht viel – sorry

Um ins Gedächtnis deiner (zukünftigen) Gäste zu gelangen musst du für sie allgegenwärtig sein. Immer und überall müssen sie über dein Restaurant stolpern, sodass sie letztlich gar nicht anders können, als zu dir zu gehen und eben nicht zur Konkurrenz.

Und das erreichst du mit Werbekampagnen besser als mit Einzelaktionen. Eine Kampagne ist dabei nichts anderes, als gebündelte Einzelaktionen.

  • Poste also regelmäßig in den Sozialen Medien,
  • schreibe regelmäßig einen Newsletter für deine Gäste,
  • stell deiner Zielgruppe (!) regelmäßige Infos per Flyer oder Aktionsbrief zur Verfügung, etc.

Für welche Aktionen auch immer du dich entscheidest, um wahrgenommen zu werden ist es wichtig:

  • dass du unterschiedliche Kanäle nutzt
  • auf diesen Kanälen gleichzeitig aktiv bist
  • regelmäßig und dauerhaft Aktionen durchführst

2.) Zeig DICH

Katze im Sack war gestern! Heutzutage wollen deine Gäste schon vorher wissen, wer du bist, wie es bei dir aussieht, was auf deiner Speisekarte steht und was in deiner Küche so abgeht. Dank diverser TV-Köche, ist der Koch heute der Rockstar des Restaurants – nutze diesen Trend für dich!

Die einfachsten Wege, dich deinen Gästen zu präsentieren
  1. deine eigene Website
  2. deine Social Media Kanäle

Hier solltest du immer aktuelle Bilder deines Restaurants und deines Teams zeigen. So bekommt der Gast eine Ahnung davon was er geboten bekommt und baut eine emotionale Bindung zu euch auf. Präsentiere auch deine Speisekarte, oder zumindest Auszüge davon.

Veröffentliche regelmäßige News zu Veranstaltungen oder neuen Gerichten, gib Tipps weiter. Küchentipps von Profiköchen sind beliebter denn je. Dreh hin und wieder einen kurzen Videoclip. Dazu genügt dein Smartphone. Authentizität ist hier erst mal wichtiger als Professionalität.

Erwecke die Aufmerksamkeit und sei anders als die Konkurrenz. Mach dich besonders und aufregend, mach neugierig und ganz wichtig: hast du einen neuen Gast an der Angel, sorge dafür, dass er zum Stammgast wird.

Der Schlüssel für deinen dauerhaften Erfolg liegt nicht in der unentwegten Neukundengewinnung, sondern vielmehr darin eine gute und dauerhafte Beziehung zu deinem Kunden aufzubauen.

Hast du das geschafft, dann sorgen auch dein ausgezeichnetes Essen und dein hervorragender Service dafür, dass die Gäste wieder kommen und dein Laden brummt!